NESUR-Zuwendungsbescheid an Wittenberge übergeben

Bescheidübergabe durch Staatssekretärin Jesse © Christiane Schomaker, Stadt Wittenberge

Am 8. Februar 2018 hat Staatssekretärin Ines Jesse einen Zuwendungsbescheid über mehr als 1,1 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die Altlastenbeseitigung der ehemaligen chemischen Reinigung in Wittenberge übergeben. Es ist bereits der dritte Zuwendungsbescheid nach der Richtlinie des MIl zur nachhaltigen Entwicklung von Stadt und Umland (NESUR) für die Kooperation um den Leadpartner Wittenberge.

Die Altlastenbeseitigung ist ein Vorhaben der Stadt-Umland-Strategie  „Ankommen und hier bleiben – familienfreundliche Region Westprignitz“ der Kooperationspartner Wittenberge, Perleberg sowie die umliegenden Gemeinden Karstädt und Plattenburg und Ämter Bad Wilsnack/Weisen und Lenzen.

Das Vorhaben beinhaltet den Abriss der ehemaligen chemischen Reinigung mit anschließender Altlasten- und Quellensanierung. Im Anschluss daran soll die Neugestaltung der beräumten Fläche inklusive Begrünung sowie  die Neugestaltung der angrenzenden Wahrenberger Straße aus Mitteln des Hilfsprogramms Hochwasser begonnen werden. Die Gesamtkosten betragen rund 1,4 Mio. Euro. Davon beträgt der städtische Eigenanteil rund 300.000 Euro. Die Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant.

Kontakte

Referat 21: Städtebau- und Wohnraumförderung
Tel.: 0331-866 8129
Tel.: 0331-866 8134